KOLBENPUMPEN

Es werden alle 6 Ergebnisse angezeigt

FUNKTIONSWEISE UND ANWENDUNGSGEBIETE

Hubkolben- und Tauchkolbenpumpen (gehören zu den positiven Verdrängern) verfügen über eine Welle, einen Hub- bzw. Tauchkolben und Ablassventile am Ein- und Auslass.  Hubkolbenpumpen leisten eine relativ niedrige Durchflussrate von weniger als 40 l/min bei Drücken bis zu 69 Bar. Tauchkolbenpumpen werden mit keramischen Tauchkolben entwickelt, die bei höheren Drücken bis 248 Bar, mit Durchflussraten bis zu 170 l/min betrieben werden können. Der Hauptunterschied in der Konstruktion liegt darin, dass sich das Dichtungsmaterial bei der Hubkolbenpumpe mit dem Kolben bewegt. Bei der Tauchkolbenpumpe ist das Dichtungsmaterial (U-Manschetten) hingegen stationär und es bewegt sich nur der Kolben. Je nach dem zu spritzenden Medium können die auswechselbaren Kolbenmanschetten aus Leder, Stoff oder Buna-N-Gummi bestehen. Sie können durch eine 540 U/min-Zapfwelle, einen Benzin-, Hydraulik- oder Elektromotor angetrieben werden.

VORTEILE: Kompakte Bauweise, verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Durch unterschiedliche Drehzahl-Leistung sind diese Pumpen mit vielen Antriebsarten kombinierbar.

ANWENDUNGSGEBIETE: Dank des geringen Volumens und der hohen Drücke eignen sie sich für allgemeine Spritzanwendungen sowie spezielle Anwendungen wie das Spritzen von Zaunreihen und Gräben sowie hydrostatische Tests. Tauchkolbenpumpen werden primär bei Reinigungsprozessen eingesetzt.

FUNKTIONSWEISE: Eine Hubkolbenpumpe (auch Hubverdrängerpumpe genannt, umgangssprachlich auch mit der mehrdeutigen Kurzbezeichnung Kolbenpumpe bezeichnet) ist eine Verdrängerpumpe, bei der der Verdränger (Kolben) eine Hub-Bewegung, also eine geradlinige (translatorische) Bewegung, ausführt. Eine Hubkolbenpumpe besteht normalerweise aus einem Kolben, der (abschließend mit der Wandung) in einem Zylinder läuft, kombiniert mit einem Zu- und einem Ablauf, die jeweils durch ein Ventil verschlossen sind. Sie funktioniert im Prinzip wie ein Verbrennungsmotor. Im ersten Takt, beim Ansaugen, bewegt sich der Kolben. Das Einlassventil öffnet sich und das Fördermedium strömt in den Zylinder. Im zweiten Takt, bei der Förderbewegung schließt sich das Einlassventil und der Kolben fährt zurück. Es öffnet sich das Auslassventil und das Fördermedium wird herausgedrückt. (Quelle: Wikipedia)

Dies ist nur eine Auswahl der gängigsten Modelle, erhalten können Sie aber die kompletten Produktpaletten. Für alles Weitere rufen Sie gerne unter 040 / 603 15 519 an oder senden Sie eine Mail an info@ppv-gmbh.de.